Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00ceed8/marina/components/com_k2/models/item.php on line 445

Neues von der Südhalbkugel

Neuigkeiten Mittwoch, den 17. August 2011 um 10:40 Uhr

Die ersten zwei Wochen der Reise sind schon rum – und endlich komme ich mal dazu, etwas darüber zu schreiben!

Bisher war es total klasse! Wir arbeiten hier zwar die meiste Zeit des Tages, manchmal Futterzubereitung, manchmal Arbeiten auf der Farm, wie Zäune instand halten – manchmal aber auch „Interaction“ mit verschiedenen Tieren. Dabei gehen wir entweder mit ihnen spazieren oder sitzen in den Gehegen und spielen. 

Der Tagesrhythmus unterscheidet sich vollkommen von dem von daheim: Gegen 6 Uhr wird aufgestanden – um die Uhrzeit wird es auch hell. Leider ist es da noch EISkalt – sodass wir meist mehrere Lagen übereinander anhaben. Dann geht’s zum Frühstück, danach findet der morgendliche Arbeitsdienst statt. So gegen 9 kann man dann langsam im Top oder T-Shirt rumlaufen, bis es dann mittags so richtig warm wird. Ungefähr um 18 Uhr geht die Sonne auch schon wieder unter – und es wird wieder richtig kalt…

Gestern hatte ich die Chance mit vier jungen Leoparden zu spielen – jeden Tag dürfen das nur vier Volontäre. Das hat so viel Spaß gemacht – auch wenn man dabei ziemlich gekratzt und manchmal auch gebissen wurde. Die kleinen haben immer versucht, an einem hochzuklettern und es sich dann auf der Schulter bequem gemacht oder die Haare zerrauft.

In der Freizeit und in der Zeit mit den Tieren wird natürlich ganz viel fotografiert – wobei das meist um die Mittagszeit herum ist, wo das Licht bekanntermaßen am schlechtesten ist.

Am Besten ist es früh am Wasserloch in der Nähe unserer Hütten, da schauen, wenn man Glück hat auch mal Giraffen vorbei, ansonsten findet man dort Gnus und einige Antilopenarten – und ganz viele verschiedene Vögel. Nur leider ist das Frühstück genau um die Zeit, wo es dort zum fotografieren auch am Besten wäre… Naja, vielleicht lass ich das Frühstück mal ausfallen uns setz mich dort ein bisschen hin.

Am Sonntag zum Beispiel – wo das Frühstück eine Stunde später ist – kamen vier Giraffen zum Wasserloch und hielten sich dort 20 Minuten auf. Ein tolles Erlebnis!

 

 

Aktualisiert: Freitag, den 26. August 2011 um 08:47 Uhr

Neues von Marina Wörrlein

Ähnliche Artikel (nach tags)

Mehr aus dieser Kategorie: « Auf nach Namibia

Leave a comment

Make sure you enter the (*) required information where indicated.
Basic HTML code is allowed.